Coleman Air-O-Lantern Model QL

p1010156.jpg

Diese amerikanische Lampe dürfte zu den ältesten in meiner Sammlung gehören. Was ich bis jetzt herausgefunden habe, wurde sie ca. 1920 in Wichita, Kansas produziert. Der Zustand der Lampe ist meiner Meinung nach für ihr alter sehr gut, wobei ich mich hier mehr auf den optischen Eindruck verlasse, da ich noch keine Zeit hatte, die Lampe genauer zu untersuchen.

Diese Starklichtlaterne hat keine eingebaute Pumpe, wie die meisten anderen gängigen Modelle, sondern wird mit einer externen Pumpe unter Druck gesetzt. Sie ist mit zwei Glühstrümpfen ausgerüstet und hat im hinteren Drittel des Mica-Globes einen Einsatz aus Blech mit einem kleinen Türchen drin, um die Lampe zünden zu können.

FROWO Nr. 420

p1010154.jpg

Meine erste FROWO-Laterne. Naja, viel weiss ich dazu allerdings noch nicht. Sie ist eine Mischluftlaterne, ähnlich wie die Helvetia und wurde ab 1930 gebaut.

Diese hier, mal abgesehen von zwei drei Stellen an den Rohren, wo sich etwas rostiger Dreck abgesetzt hat, sieht aus wie neu und dürfte deshalb wohl eher etwas jüngeren Produktionsdatums sein.

Drachen-Lampe

p1010075.jpg

So, diese Lampe gehört ausnahmsweise nicht mir, sondern meiner Liebsten. Gefunden haben wir den Drachen in Nürnberg auf dem Kristkindlmarkt, wo Carmen dem süssen Kerl dann nicht widerstehen konnte. Naja, und seither faucht er mit meinen Lampen um die Wette!

Das Funktionsprinzip ist einfachst: der dicke Bauch wird mit Lampenöl gefüllt, und von da führen dann zwei Runddochte bis zu den Nasenlöchern des Drachens. Die Dochtverstellung ist dann schon nicht mehr Bestandteil dieser Lampe, da muss man eine Zange zuhilfe nehmen. Ist aber nicht weiter tragisch, denn wenn man die richtige Einstellung mal gefunden hat, leuchtet der Drache Stunde um Stunde, ohne dass etwas nachgestellt werden muss - bis auf den Bauch, der ist nicht gern leer...

Coleman 286A

P1000705.JPG

Coleman - das Synonym für Zuverlässigkeit! Diese Lampe ist wirklich perfekt optimiert für den Outdoorbereich, egal ob Wildnis oder Balkon, sie ist einfach zu bedienen, sehr robust gebaut und zickt niemals rum! So wünscht sich das der echte Survivor! Einmal aufpumpen, anzünden und sie leuchtet bis der Tank leer ist! Einfach der Hammer!

Die Lampe habe ich von einem Arbeitskollegen bekommen, für dessen Junior ich ein R/C-Auto wieder flott gemacht hab. Sie ist zwar gebraucht, aber trotzdem in nem fast neuwertigen Zustand - ich hab sie bis jetzt noch nicht mal reinigen müssen! Übrigens, das ist meine erste Benzinlampe und ich tanke Reinbenzin, was ganz tadellos leuchtet und mittlerweilen sogar den etwas verstopften Vergaser gereinigt hat - eben "REIN"-Benzin!

Feuerhand 276 STK70

_mg_4618.jpg

Klein und sparsam, angeblich "garantiert sturmsicher", und mit dem riesigen Tank ist diese Lampe eine schier unermüdliche Lichtspenderin für nicht endenwollende dunkle Nächte! Naja, gebaut wurde sie wohl eher um Baustellen zu markieren. Und mit ihrer signalgelben Farbe, in der auch das Glas gehalten ist, dürfte sie diesen Zweck wohl gut erfüllt haben.

Die Lampe ist technisch in einem recht guten Zustand, aber die Farbe ist schon ziemlich abgenutzt - die hat wohl ettliche Dienststunden hinter sich! Ich werde sie aber so belassen, denn am 70Std.-Tank ist auch noch der Name der Baufirma aufgepinselt, und das soll so bleiben, gehört ja schliesslich zur Geschichte dieser Lampe.

Ich hoffe nur, dass der Rest Altpetrol im Tank bald mal verbrennt ist, der stinkt mir nähmlich wortwörtlich!